Grenzüberschreitende Erhebung der Luftschadstoffemissionen

Emissionserhebungen gibt es in verschiedenen Maßstäben (national, regional usw.) und mit unterschiedlichen Auflösungen (Gemeinde, Maschenweite von wenigen Kilometern oder Metern, Straßenabschnitte, „Häuserblock“ usw.). Da Emissionen in der Regel nicht gemessen, sondern berechnet werden (es sind keine Konzentrationen in der Luft), können sich die Methoden von einem Inventar zum anderen unterscheiden. Daher ist es wichtig, an der Harmonisierung der Daten zu arbeiten, um eine gemeinsame Diagnose für das gesamte Oberrheingebiet zu erstellen. So ermöglicht es die Visualisierung der homogenisierten kommunalen Emissionsdaten, Unterschiede zu erkennen. Wenn diese nicht aus der Berechnungsmethode stammen, dann haben sie ihre Ursache in der Aktivität selbst.

Die vorgestellten Tools sind dazu bestimmt, von Fachleuten (Institutionen, Verwaltungen, Lehre, Forschung usw.) oder Einzelpersonen (Vereine, Studenten usw.) zum Zweck des Verständnisses, der Planung, der Sensibilisierung verwendet zu werden.

Die Visualisierungsplattform für Schadstoffemissionen wurde insbesondere für 3 Schadstoffe entwickelt:

Ausführliche Informationen zu diesen Erhebungen finden Sie auch in der entsprechenden Broschüre mit Zugang zu Informationen über andere Schadstoffe.