Vision’Air

Freiwillige Bürgerinnen und Bürger nahmen an der Eröffnung am 8. April 2019 teil ( © ATMO Grand Est)

ATMO Grand Est und seine Partner im Atmo-VISION-Projekt, einschließlich der Eurométropole de Strasbourg und des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau, haben 21 Freiwillige rekrutiert, die einen Partikelmikrosensor tragen und 6 Wochen lang täglich Luftqualitätsmessungen durchführen.

Der Start dieser Aktion erfolgt am 8. April ab 18.00 Uhr im „Maison des associations“ von Straßburg (1 Place des Orphelins, Saal Louise Weiss) mit einer Schulung zur Einführung in das Thema Luftreinhaltung und einer Schulung zur Anwendung von Mikrosensoren .

Die zur Verfügung gestellten Mikrosensoren sind AirBeam2, die Konzentrationen von Partikeln unterschiedlicher Größe, von 1 bis 10 µm, messen. Dieser Mikrosensor hat den Vorteil, dass er sofortige Live-Daten und Verlaufsdaten auf Karten und Diagrammen anzeigen und teilen kann.

Dieses erste Experiment, das in der Eurometropole Straßburg und in Kehl vom 8. April bis zum 27. Mai durchgeführt wird, zielt darauf ab, die Öffentlichkeit für Fragen der Luftqualität zu sensibilisieren, indem die Luftverschmutzung „sichtbar“ gemacht wird, aber auch darauf, zu prüfen, wie die mit einem Mikrosensor erhaltenen Daten entsprechend dem Kontext und dem Gerät interpretiert werden können. Dies ist die erste Etappe eines Experiments, das am Oberrhein umfassender durchgeführt werden soll.