Atmo-VISION

Am Oberrhein wurden viele Verbindungen zwischen der Wirtschaft, dem sozialen Bereich, der Kultur und der Umwelt geschaffen. Eine davon ist die Expertengruppe „Luftqualität“ der Oberrheinkonferenz, die für die Beobachtung und das Management der grenzüberschreitenden Luftqualität verantwortlich ist. Im Rahmen der Förderung des Projekts Atmo-VISION im Jahr 2018 befasst sich diese Arbeitsgruppe mit allen Fragen rund um das Thema Klima-Energie-Atmosphäre. Das Ziel ist es, harmonisierte Tools zu entwickeln, die für die oberrheinischen Institutionen und Verwaltungen anwendbar sind, um die grenzüberschreitende Situation zu visualisieren und gemeinsame Verbesserungsstrategien zu entwickeln.

Ein Projekt der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

Abgrenzung des Programmgebiets INTERREG V Oberrhein

Da die Luftverschmutzung Ländergrenzen überschreitet, ist es unerlässlich, dass Verwaltungen und Institutionen auf beiden Seiten des Rheins zusammenarbeiten, um diese zu reduzieren. Das Projekt Atmo-VISION ist Teil der Achse „Territorialer Zusammenhalt“ und des konkreten Ziels „Verbesserung des grenzüberschreitenden Leistungsangebots von Verwaltungen und Institutionen“ des INTERREG-V-Programms der Europäischen Union.
Über einen Zeitraum von drei Jahren (2018-2020) und mit einem Budget von 1,5 Millionen Euro vereint das Projekt zahlreiche Verbände und Institutionen der Oberrheinregion.
Das Projekt bietet einen grenzüberschreitenden Mehrwert für die Verbesserung der Luftqualität in dem gesamten Gebiet. Aufgrund des grenzüberschreitenden Schadstoffausstoßes wäre die Erforschung der Verursacher der Luftverschmutzung am Oberrhein allein auf nationaler Ebene nicht möglich. Grenzüberschreitende Energie- und Emissionsinventare bieten eine einheitliche Datengrundlage für Modellierungen und Bewertungen anderer Maßnahmen zum Umweltschutz.
Atmo-VISION ist sich der Komplexität der Themen und der Vielfalt der Interessengruppen bewusst. Gerade diese Herausforderung stärkt die Zusammenarbeit. Das Projekt stellt den Interessengruppen konkrete Instrumente zur Verfügung, um die Luftqualität heute zu verbessern, und ermöglicht es auch, zusammen eine Vision für die Zukunft zu entwickeln:


Neue Instrumente für den Klimaschutz


Das Hauptziel von Atmo-VISION ist es, den Institutionen und Verwaltungen am Oberrhein geeignete Instrumente zur Verringerung der Emissionen von Luftschadstoffen vorzuschlagen.

Atmo-VISION verfolgt mehrere Hauptaktionen:


Drei Schlüsselthemen: Luftbelastung, Treibhausgase und Energie